AGBs:

 

Mit dem Erwerb der Eintrittskarte unterwirft sich der Erwerber und Eintrittskarteninhaber 

den nachfolgenden Vertragsbedingungen.

 

1. Jugendliche unter 16 Jahren haben ohne Begleitung ihres Erziehungsberechtigten 

keinen Zutritt zur Veranstaltung und dem Veranstaltungsgelände. 

 

2. Bei Konzerten kann Gefahr von möglichen Hör- und Gesundheitsschäden bestehen, 

für die der Veranstalter keine Haftung übernimmt. Unmittelbare Nähe zu den 

Lautsprecherboxen ist zu vermeiden und der Gebrauch von Ohrenstöpseln wird empfohlen.  

In Bühnen-, Ein- und Ausgangsnähe kann es durch Gedränge zu Kreislaufschwächen und Quetschungen 

kommen, für die der Veranstalter keine Haftung übernimmt. 

 

3. Keine Haftung für Sach- und Personenschäden. Schadenersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei 

Vertragsabschluß und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Veranstalter, dessen gesetzliche Vertreter oder seine 

Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich gehandelt haben.  Haftungsansprüche sind ausgeschlossen. Das Abstellen eines KFZ auf dem Zeltplatz oder Parkplatz erfolgt auf eigenes Risiko, der Veranstalter übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden, Diebstahl, Bergung.

 

4. Bei Nichtbeachtung der Anweisungen des Veranstalters oder dessen Ordnungskräften 

erfolgt Verweis vom Festivalgelände ohne Anspruch auf Rückerstattung des Kartenwertes. 

 

5. Vertragliche Beziehungen kommen durch den Erwerb der Eintrittskarte ausschließlich 

zwischen dem Erwerber und Inhaber der Eintrittskarte und dem Veranstalter zustande.  

Umtausch der Karte und Rückerstattung ohne Absage der Veranstaltung sind ausgeschlossen. Weiterverkauf ist untersagt. 

 

6. Zurücknahme der Eintrittskarte nur bei Absage der Veranstaltung bis 2 Wochen nach dem Konzertdatum 

per Einschreiben mit Rückschein auf Kosten des Erwerbers, Postadresse bei Absage auf der Homepage. 

Es wird nur der Nennwert in Höhe von 99,90 Euro ( inklusive 2,00 Euro Müllpfand) der Eintrittskarte erstattet. 

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung das Programm zu ändern und die 

Veranstaltung örtlich  und/oder terminlich (innerhalb 600 km / 14 Monaten) zu verlegen. Rückerstattungsanspruch 

aus oben genanntem Grund (Termin und Veranstaltungsort) bestehen nicht. Das Recht den Einlass aus wichtigem Grund 

zu verwehren bleibt dem Veranstalter gegen Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte vorbehalten.

 

7. Die Eintrittskarten werden durch Eintrittsbänder erstetzt und sind nach ihrer Entwertung nicht mehr gültig. 

Die Bänder sind nicht übertragbar. 

 

8. Verfassungsfeindliche Gesten und Symbole sowie tragen von NSBM Kleidung werden strickt untersagt, bei 

Zuwiderhandlung erfolgt umgehend ein Verweis des Veranstaltungsgeländes. Wir dulden keine Nazis bei uns!

 

9. Ein friedlicher Umgang ist von allen Seiten her erwünscht, der Kartenerwerber haftet für Schäden 

die er am Veranstaltungsort verursacht, der Veranstalter kann für keine Schadensersatzforderung 

oder jeglicher Forderung für Unfälle, Verletzungen, Diebstähle oder Sachbeschädigungen hergezogen 

werden. Der Veranstalter ist nicht für verloren gegangene oder gestohlene Sachen verantwortlich. 

 

10. Auf dem Gelände gilt die STVO und maximal Schrittgeschwindigkeit. 

Wer sein Auto angetrunken startet wird sofort vom Gelände verwiesen. 

 

11. Von 1:00 Uhr bis 07:00 Uhr morgens ist Nachtruhe, bitte spielt keine laute Musik zu dieser Zeit. 

Eure Zeltnachbarn werden euch danken!

 

12. Sollte das Wolfszeit Festival aufgrund von Corona Maßnahmen verschoben werden müssen

behalten die Tickets ihre Gültigkeit für mögliche Nachholtermine.

13. Kein Widerrufs- oder Rücknahmerecht: Auch wenn der Veranstalter Eintrittskarten über Fernkommunikationsmittel im Sinne des § 312c Abs. 2 BGB anbietet und damit gemäß § 312c Abs. 1 BGB ein Fernabsatzvertrag vorliegen kann, besteht gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB kein Widerrufsrecht des Besuchers beim Kauf einer Eintrittskarte. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht. Jede Angebotsabgabe bzw. Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch den Veranstalter bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Eintrittskarten.